Mehr Arbeitszeitflexibilität

Metall- und Elektroindustrie / ZVEI

Die Zukunft gestalten
So möchte ich arbeiten!
Damit Sie immer und überall verbunden sind

Mensch steht im Mittelpunkt der smarten Industrie

So möchte ich arbeiten

Der ZVEI Bayern vertritt 210.000 Beschäftigte in Bayern und die bayerische Elektroindustrie hat im Jahre 2016 einen Jahresumsatz von über 61 Milliarden Euro erzielt. Die digitale Transformation und die globale Vernetzung werden die beiden entscheidenden Herausforderungen für Politik, Gesellschaft und Wirtschaft sein. Wissen, Kreativität und das Management von Komplexität sind daher die entscheidenden Erfolgsfaktoren. Das bedingt neue Denk- und Verhaltensmuster. Der Mensch wird nach wie vor im Mittelpunkt dieser smarten Industrie stehen, nicht nur als Kunde, sondern auch weiterhin als Produzent. In der digitalen Welt wird er sogar mehr denn je gebraucht. Nur er verfügt über die nötige Erfahrungs- und Entscheidungskompetenz.

Der ZVEI fordert mehr Flexibilität in der Arbeitszeit

Menschenleere Fabriken wird es daher auch in der Zukunft nicht geben. Nicht der Gegensatz Mensch oder Maschine, sondern die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine wird das Bild der vernetzten Produktion prägen. Der Mensch wird damit zum Dirigenten der digitalisierten Produktionsprozesse. Dies bedeutet aber auch, dass wir mehr Flexibilität in der Arbeitszeit benötigen. Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind sich darüber einig, dass mehr Arbeitszeitflexibilität dazu führt, dass Produkte und Dienstleistungen genau dann angeboten werden können, wenn Kunden, also private Personen, Unternehmen und die Gesellschaft, diese brauchen. Auch die Arbeitnehmer selbst haben steigende individuelle Anforderungen und wollen mehr freie Gestaltungsmöglichkeiten für ihr Leben. Deshalb brauchen wir einfache, transparente und flexible Arbeitszeitregelungen, die nachvollziehbar und zeitgemäß sind.

Die Beschränkung der täglichen Höchstarbeitszeit auf zehn Stunden muss entsprechend der EU-rechtlichen Möglichkeit auf eine Wochenbetrachtung mit 48 Stunden verändert werden. Das führt nicht zur Erhöhung des Arbeitszeitvolumens, sondern zu mehr Flexibilität bei der wöchentlichen Verteilung der Arbeitszeit.

Stephanie Spinner-König im Gespräch

Das ganze Interview

Lesen Sie hier mehr zu den Forderungen des ZVEI

Mehr Flexibilität

Download Mehr Flexibilität und Beispiele aus der Arbeitsrealität