Mehr Arbeitszeitflexibilität

Spedition und Logistik / LBT

Wenn‘s schnell gehen muss
So möchte ich arbeiten!
Damit Ihr Geschenk rechtzeitig ankommt

Mehr Service für Verbraucher und höhere Wertschöpfung für die Wirtschaft

So möchte ich arbeiten

Die Logistik ist in Deutschland der größte Wirtschaftsbereich nach der Automobilwirtschaft und dem Handel. Mit rund 3 Millionen Beschäftigten in circa 60.000 Betrieben und einem Branchenumsatz von 258 Milliarden Euro pro Jahr ist die Logistik eine der Wachstumsbranchen in Europa und Deutschland. Dabei erreicht die Logistik inzwischen alle Bereiche des täglichen Lebens, von der industriellen Produktionslogistik über den Handel bis zum Endverbraucher, über alle Wertschöpfungsstufen und alle Ländergrenzen und Kontinente hinweg.

Die zunehmende internationale und branchenbezogene Arbeitsteilung, die Verzahnung der Logistik mit mehrschichtigen Arbeitszeitmodellen in der Industrie sowie das völlig veränderte Verbraucherverhalten in Zeiten des 24-Stunden-Onlinehandels machen eine Flexibilisierung der Arbeitszeiten in der Logistik dringend notwendig. Der Kunde fragt heute nicht mehr, ob seine Bestellung zeitlich noch passt; er fordert eine Lieferung möglichst noch heute, spätestens morgen. Dem müssen sich unsere Betriebe anpassen, oder sie haben mittelfristig keine Chance mehr am Markt.

Zu diesen Erfordernissen passt der Rechtsrahmen des deutschen Arbeitszeitgesetzes mit seinen starren täglichen Arbeitszeiten nicht mehr. Wenn es in Deutschland noch Nacht ist, wacht Asien auf, wenn es bei uns Sonntag ist, laufen in Amerika die Maschinen. Das Päckchen mit der Geburtstagsüberraschung kommt am Samstagabend an und genau da sind unsere Dienstleistungen gefordert. Unsere Beschäftigten, ob in Voll- oder Teilzeit, wünschen sich eine europäische Regelung auf Basis der wöchentlichen Arbeitszeit, wie sie in der bestehenden EU-Arbeitszeitrichtlinie festgelegt ist.

Dabei ist festzuhalten:

  • Es geht nicht um eine Verlängerung der Arbeitszeit, sondern um eine Flexibilisierung im Rahmen der existierenden europäischen Rechtsordnung.

  •  Es geht ausschließlich um unser stationäres Personal, nicht um das Fahrpersonal.
  • Flexiblere Arbeitszeiten in unserer Branche helfen allen: unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren sozialem Umfeld und unseren Unternehmen.

Der LBT fordert deshalb für das stationäre Personal:

  • Eine Umstellung des Arbeitszeitgesetzes von einer täglichen auf eine wöchentliche Höchstarbeitszeit.
  • Eine Flexibilisierung von Sonn- und Feiertagsarbeit.
  • Wir fordern keine Verlängerung der Gesamtarbeitszeit und keine Veränderung der Fahrerarbeitszeiten.

Sebastian Lechner im Gespräch

Das ganze Interview

 

Lesen Sie hier mehr zu den Forderungen des LBT 

Mehr Flexibilität

Download Mehr Flexibilität und Beispiele aus der Arbeitsrealität